Dienstag, 11. September 2012

Unser Gussek Haus

Von Zeit zu Zeit höhrt ihr eher weniger, bis gar nichts von mir - das liegt daran, dass wir gerade ein Haus bauen. Noch sind wir eher in der Planungsphase.
Ich werde keinen separaten Baublog einrichtien, oder ein Bauherrentagebuch bis ins kleinste Detail verfassen, aber ab und an werde ich nun hier den ein oder anderen Post zu unseren Erfahrungen mit Gussek bzw unseren Fortschritten beim Hausbau veröffentlichen , damit googel Suchende auch von mir ein paar Infos bekommen können.
Wen es besonders interessiert und wer mehr erfahren möchte, kann mich jederzeit per E Mail www.designedbysarah(at)gmx(dot)de kontaktieren, und wen es so gar nicht interessiert, der hört einfach nach dem Post Titel auf zu lesen ;)

Wir haben uns für Gussek entschieden und bereuhen die Entscheidung nicht, ein guter Freund hat bereits gute Erfahrungen mit diesem Unternehmen gesammelt und in der Masse schneidet Gussek im www unter den vielen Bewertungen und Bautagebüchern am Besten ab- man schimpft sie auch den Mercedes unter den Fertighausbaufirmen.
Ja, ein Fertighaus, modern, zeitgemäß, auf dem neuesten Stand , energieeffizient und top gedämmt, schnell aufgebaut. Nein , nicht günstiger , aber ja, so individuell wie man es sich nur vorstellen kann.


Erst kommt das Grundstück - das ist mit das Schwierigste. 
Wir haben relativ schnell ein wundervolles Grundstück in einem Neubaugebiet gefunden.
Noch sieht es dort so aus!  Der Bebauungsplan gibt vor was man wie darauf bauen darf - hier sollte man ganz genau lesen. Auch die Größe ist entscheidend- 3 m von jeder Seite muss das Haus zur Grundstücksgrenze liegen - somit gibt das Grundstück an wo nacher das Haus stehen kann und wie groß es sein darf.
Was den Kauf selbst angeht- Wenn man zum Notartermin geht weiss man noch nicht, was alles auf einen zukommen kann - die G&S Wohnbau GmbH - die das Grundstück verkauft- war groß darin mündliche Versprechungen auszulegen - ein Fehler von uns Diesen zu glauben. Ursprünglich sollten wir im Februar mit den Bauarbeiten beginnen können, ja, wir haben jetzt September und es hat sich noch nichts getan. Unser Hausbau verschiebt sich also enorm - und das nur wegen dieser Firma! Aktuell warten wir darauf, dass der Bauantrag weiter bearbeitet werden kann, da die G&S Ihren Verpflichtungen nicht nachkommt musste der von der Gemeinde nämlich erst einmal zur Seite gelegt werden.

Fern ab davon laufen die Vorbereitungen bei Gussek auf Hochtouren.
Erst kam der Werkvertrag - die erste Stolperfalle. Alle schreiben, dass man besonders hier aufpassen muss, dass alles drin stehen muss. Dass es sonst immer teurer wird.
Wenn man Leihe ist, nichts mit Handwerk zu tun hat und sein erstes Haus baut, dann fällt man definitiv in diese Falle- es geht gar nicht anders! Ja- Alle haben recht wenn sie sagen, ein Haus wird immer teurer als man denkt. Also am Besten gar nicht erst aufregen, sondern von vorn herein drauf einstellen und mit einem extra Budget rechnen. 10% der Bausumme sind hoch angesetzt, reichen aber defintiv- lieber mehr einkalkulieren als zu wenig. Mit dem Bau lernt man dazu. 
Unser Gussek- Verkäufer sitzt direkt in der Zentrale in Nordhorn selbst, Herr Ennen.
Ein sehr netter und hilfsbereiter Mensch, er hat alles in seiner Macht stehede für uns getan und ist auch jetzt noch ein immer erreichbarer Ansprechpartner für uns,  ich würde jederzeit wieder zu ihm gehen.

Nach dem Werkvertrag folgten die Architekten Arbeiten
Die stellten sich als Chaos pur heraus - zum Einen hatten wir insgesamt zwei verschiedene Architekten bis endlich geregelt wurde, wer für uns zuständig ist. Ein Termin fand bei uns statt, ansonsten mussten wir nach Dortmund fahren, oder uns mit Telefonaten zufrieden geben .
Die Ideen kamen von uns, ebenso wie der Hinweis auf die übersehenen Fehler- da stand der Kamin in den Etagen auf verschiedenen Plätzen, Wände wurden falsch eingezeichnet, die Garage obwohl erwähnt vergessen, Wünsche erst nach der dritten Äußerung umgesetzt. Die Katastrophe kam kurz bevor der Bauantrag zusammen gestellt wurde, als auffiel, dass laut Bebauungsplan die Gesamthöhe eine niedirigere sein musste, als bisher geplant wurde- Ein kleiner Fehler mit vielen Folgen!
Generell zeigen sich in den Architektengesprächen auch die Fehler, die man beim Werkvertrag gemacht hat - denn es wird immer und immer teurer - hier ein anderes oder zusätzliches Fenster - eine Mauer mehr- da die Badewanne schräg- im Keller Abwasserrohre für Waschmaschiene und co - vielleicht ein Lichtschacht - da summiert sich Einiges .
Man bekommt dann unerfreuliche Neukostenberechnungen nach Hause geschickt, die leider Gottes immer stimmen und die man so akzeptieren muss .
Die Fehler wurden aber wie erwartet behoben und weiter ging es. 

Bei der Bemusterung wird es dann nochmal um Einiges teurer - es hiess wir sollten 5000€ mehr einplanen - ein Witz - ich bleibe bei 10% Mehrkosten nach Werkvertrag !
Wir haben uns im Voraus so weit es ging gut vorbereitet:
Waren bei der angebotenen Vorbemusterung, bei der man schonmal einen kurzen Überblick bekommt, was man später aussuchen kann bzw. muss.
Zu Hause dann haben wir uns schonmal für die Farbe der Fenster und Türen entschieden, die Farbe der Treppe, wo elektronische Rolläden hinsollen und wo nicht, wo wir Deckenspots einbauen lassen möchten, wo welcher Kamin hin soll (Angebot vom Kaminbauer mitbringen wegen Aussparung Fußbodenheizung, Esstrich etc.) und eine neue Küche ausgesucht und den enstprechenden Plan besorgt. Man bekommt kurz vor der Bemusterung einen Plan um einzuzeichnen, wo welche Steckdosen und Lichtschalter hin sollen -wir haben gedanklich den Raum eingerichtet und überlegt, wo eine Lampe stehen könnte, wo man einen Staubsauger einstecken muss etc. und sind mit geschlossenen Augen gedanklich durchs Haus gegangen und haben die Lichtschalter festgelegt .
Dabei fällt spätestens auf, dass man auch im Garten Elektrik braucht.
Da wir vorab in der Vorbemusterung Referenzen für Verblendsteine eingeholt und abgefahren haben, wussten wir, dass wir mehr Alternativen brauchen, also sind wir zu der Firma in Holland gefahren mit der Gussek zusammen arbeitet. Dort wurde uns wahnsinnig gut und schnell weiter geholfen und in weniger als einer Stunde wussten wir, welchen Klinker wir wie und mit welcher Fuge verbaut haben wollten.
Auch die Sanitäreinrichtungen waren uns sehr wichtig, deshalb sind wir vorab zu dem Lieferanten in die Ausstellung nach Nordhorn gefahren- und das war defintiv notwendig! Einen ganzen Tag lang suchten wir uns unser Bad zusammen - es wird perfekt! Und weil wir eh schonmal da waren ging es dann auch zu dem Fliesenfachhandel. Auch hier waren alle freundlich und hilfsbereit.

Und dann kam die wirkliche Bemusterung - begleitet hat uns Herr Gieske, wiederum überaus sympathisch und hilfsbereit, hällt sich zurück aber ist da, wenn man ihn braucht. Er verkauft nicht auf Teufel komm raus, sondern behält die Kosten im Auge, er weiss schon warum.
Nach zwei Tagen hatten wir dann also insgesamt knapp unter 10% mehr ausgegeben ;)

Grundsätzlich kann ich zu den vielen Aufpreisen nur sagen- ja- sie sind ärgerlich- aber auch wenn man all diese Punkte schon vor dem Werkvertrag berücksichtigt hätte, dann wäre es der gleiche Aufpreis gewesen. Das Einzige was ärgerlich ist, ist wenn man nicht damit rechnet. 
Ich hätte mir einen besseren Informationsfluss vorab seitens Gussek gewünscht, aber ich wüsste auch nicht wessen Aufgabe das gewesen wäre, der Verkäufer kann so viel gar nicht wissen und nicht so genau ins Detail gehen, aber ist es die Aufgabe des Architekten?!?
Und der Bemusterer hat es ja dann "erledigt" .

Nach der Bemusterung hat man ein paar Wochen Zeit noch einmal über die Ausstattung nachzudenken und Änderungen vorzunehmen , danach wird das Protokoll "fest" gemacht und es gibt kein Zurück mehr :)  Man kann die Frist auch auf Anfrage verlängern.
Aber das ist eher positiv- der Stress ist (erstmal) vorbei - und es kann weiter gehen.
Ich freu mich drauf!

Hier noch schnell ein paar Spar Tipps :
-Wer noch keinen Kontakt zu Gussek hatte, sprich noch nicht in deren Kartei aufgenommen wurde, aber Interesse an einem Haus von Gussek hat, der kann sich gerne durch uns "werben" lassen, die nicht unbeachtliche Prämie die ausgezahlt wird, wenn es zu einem Vertrag kommt, teile ich gerne ;)
-Beim Werkvertrag kann man außerdem noch über den Preis verhandeln, danach ist das vorbei.
-Und - es gibt s.g. Goodies, die der Verkäufer für die Bemusterung anbieten kann und sollte.
-Kleinigkeiten wie Wasser und Entwässerung im Keller und Elektrik im Außenbereich sowie evtl. Heizkörper im Keller können defintiv schon beim Werkvertrag berücksichtigt werden - kleine aber teure Posten, die zu einer besseren Kalkulation führen !
-Wer für Sanitär weniger als 3000€ ausgeben möchte, sollte am Besten gar nicht erst in die Ausstellung fahren, sondern nur den Standard in der Gussek Ausstellung nehmen.
- Teilverfliest sieht das Bad besser aus und ist günstiger, aber darauf achten, dass man sich keine Bodenfliese als Wandfliese aussucht-hoher Verlegeaufpreis - und generell beachten : große Fliesen ab 30*60cm kosten grundsätzlich VerlegeAufpreis!
- Zeit ist Geld- eine gute Vorbereitung ist Alles!

FORTSETZUNG FOLGT

Kommentare:

  1. ooohh da wünsche ich euch viel Glück und freu mich virtuell dabei zu sein :-)
    alles Liebe SilviA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dass dich das interessiert :) Na dann viel Spass beim verfolgen ;)

      Löschen
  2. Guten Morgen,
    wir bauen auch gerade, und deswegen kann ich dich voll und ganz nachvollziehen ich freu mich für euch und ich kann dich beruhigen der wahre stress kommt erst noch ;)..
    ich hoffe das wir ende Oktober einziehen können (schon 1 monat überzogen) weil irgendwann hat man keine lust mehr auch wenn das dass schönste im leben ist "nach der hochzeit" natürlich :).. im punkt informationen kann ich dir nur den rat geben immer nachhacken und auch doppelt stellen bis du es verstenden hast oder du eine klare ansage bekommst. Man sagte uns mal ein guter Architekt ist kein großer redner aber er baut gut..und ich kann diese aussage nur bestätigen wir müssen unserem architekten auch ständig hinter her rennen. nervt irgendwann aber naja ist ja bald geschafft..habt ihr den Tüv als kontrolle dabei? wären auch nochmal kosten die ich aber für wichtig empfinde da menschen fehler machen und die halten auch ein auge drauf..und nicht nur deine handtasche wird dein ständiger begleiter sein auch wasserwaage und grundrisspläne ;)somit viel spaß und freue mich auf deine berichte..
    wünsche dir einen tollen tag..
    Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. " der wahre stress kommt erst noch "
      Sag sowas doch nicht ^^
      Na gut- dann mach ich mich mal auf das schlimmste gefasst;)
      Danke für Deine Tipps - LG

      Löschen
  3. Erstmal HALLO und Kompliment für einen sehr schönen Blog...werde bestimmt öfter mal vorbeischauen :)
    Wir befinden uns derzeit auch auf dem Weg zum Traumhaus...wir fiebern gerade unserem Ausstattungstermin entgegen :).
    Wünsche euch viel Energie und Kraft für euren Weg :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen